Direkt zum Hauptbereich

Die 6 Regeln bei Schlafmangel

Schlaflosigkeit und Schlafmangel
Was macht gesunden Schlaf aus?
Schlaflosigkeit oder Schlafmangel gehört mittlerweile zu einer anerkannten Krankheit, die auch durch ärztliche Hilfe schwierig in den Griff zu bekommen ist. Viele Betroffene versuchen Schlafmangel medikamentös zu Behandeln. Ärzte raten jedoch von solchen Selbstversuchen ab. Es könnte eine Rebound-Insomnie entstehen. Das bedeutet nach absetzten des Medikamentes fällt die Schlaflosigkeit unter das vorherige Maß, die Folge ist: Es kommt zu erhöhten Schlafstörungen. Doch es bedarf bei einigen kleineren Schlafmängeln nicht gleich einer ärztlichen Therapie. Schlafmangel lässt sich sehr gut durch einige kleine Verhaltensänderungen vielversprechend Behandeln.

Bestseller! (siehe Amazon)



Sechs Regeln bei Schlafmangel:


  1. Tagsüber Schlafen sollte man vermeiden. Grundsätzlich ist nichts gegen einen Mittagsschlaf einzuwenden, wird dieser jedoch zu einer festen Gewohnheit, die den Nachtschlaf beeinträchtigt, sollte man versuchen das "Power-napping" zu unterbinden. Größere Probleme des Schlaf-Wach-Rhythmus könnten die Folge sein
  2. Keine koffeinhaltigen Getränke am späten  Nachmittag. Kaffee und Co hat einen Stoffwechsel anregenden Effekt, deshalb: Vor dem Zubettgehen sollte man den Stoffwechsel möglichst herunterfahren, damit die Schlafphase eingeleitet wird. So kann Schlafmangel garnicht erst entstehen.
  3. Keine schweren Mahlzeiten am Abend. Der Körper muss für die Verdauung Höchstleistungen verrichten. So kommt es nach schwerem Essen zu einer "unechten" Müdigkeit. Grund dafür ist die stärker durchblutete Magenregion die - einfach ausgedrückt - dem Gehirn das Blut raubt
  4. Das Einschlafritual ist wichtig. Der Schlaf wird durch sogenannte Trigger eingeleitet. z.B. Zähne putzen, Tee trinken, ein Buch lesen etc.. Seinen Sie kreativ und versuchen Sie geeignete Trigger zu finden.
  5. Gucken Sie nachts nicht auf die Uhr! Ein Blick auf die Uhr löst direkt eine Stressreaktion aus, dies kann zu Grübelgedanken wie, "Ich sollte eigentlich schon schlafen, weil..." oder "Ohje, ich muss morgen früh aufstehen, weil..." führen. Schlechte Gedanken enden dann direkt wieder in einer Stressreaktion.
  6. Vermeiden Sie es auf dem Sofa zu schlafen. Es kann passieren dass ihr Gehirn Fernseher und Sofa mit Schlaf assoziiert - anstatt mit Schlafzimmer und Bett. Dadurch geht ein effektiver Trigger verloren.
Beim Einhalten dieser Regeln sollte dem gesunden Schlaf nichts mehr im weg stehen. Schlafmangel kann frühzeitig beseitigt werden und kann gar nicht erst in einer schlaflosen Nacht kommen.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Liste rezeptfreier Schlafmittel

Bevor Sie sich mit dem Thema Schlaftmittel befassen sollten Sie über folgendes im klaren sein:  Eine medikamentöse Behandlung sollte immer als letzte Maßnahme erfolgen. Es sollten schon vorher Versuche unternommen werden um Schlafstörungen in den Griff zu bekommen. Sind rezeptfreie Schlafmittel schlechter? Rezeptfrei bedeutet nicht (!) weniger wirkungsvoll. Bei rezeptfreien Schlafmitteln wird das Missbrauchsrisiko als geringer eingeschätzt.  Rezeptpflichtige Schlafmittel nur mit Absprache des Hausarztes einnehmen! Von einer Selbstbehandlung über einen längeren Zeitraum ist jedoch dringend abzuraten . Zudem ist es wichtig sich über die Kreuzwirkungen zu informieren - Allergien sollten schon im Vorfeld bekannt sein. Präparate mit Toleranzentwicklung können körperlich und psychisch Abhängig machen. Eine Rebound-Insomnie(!) könnte auftreten. Schlaftabletten verhelfen aber nicht automatisch zu einem besseren Schlaf - ganz im Gegenteil - einige Substanzen können sogar die S

Wenn die innere Uhr (Biorhythmus) verstellt ist!

Schlafstörungen können einen scheinbar gesunden Körper auf dauer krank machen. Die Folgen langanhaltender Schlafstörungen sind Bluthochdruck, Depressionen, Diabetes und Krebs. Schon bei beginn eintretender Schlafmängel sollte die Ursache schnell gefunden werden! Es gibt mittlerweile viele Gründe für Schlafmangel, doch als Thomas Edison die Glübirne erfand, kam eine morderne Form der Schlafstörung hinzu. Künstliches Licht verstellt die innere Uhr von Mensch und Tier. Die Erfindung der Glühbirne hatte jedoch nicht nur Folgen für das Schlafverhalten, auch die Ess- und Arbeitszeiten veränderten sich drastisch. Immer mehr Menschen leiden unter Schlafmangel-Erkrankungen. Laut Medizinern klagt jeder 5. Deutsche über Schlafprobleme. Doch nicht nur das Licht hat Auswirkungen auf das Schlafverhalten. In der modernen Zeit müssen Maschinen und Fabriken Tag und Nacht am Laufen gehalten werden. Besonders die Schichtarbeiter trifft es hart, denn wer Tagsüber schläft und Nachts arbeitet, arbeitet au

Hilfe, ich kann nicht schlafen!

Ich kann nicht einschlafen! Warum kann ich nicht einschlafen? Warum kann ich nicht durcheinschlafen? - Es trifft oft Leistungsmenschen , die pausenlos ihrer Arbeit nachgehen. Ohne ersichtlichen Grund bleiben die Schlafphasen weg und Einschlafen wird immer mehr zur Qual. Schlaflosigkeit entsteht meistens aus einer Stresssituation heraus . Man versucht Probleme gedanklich in den Griff zu bekommen, sucht Lösungen für das Zusammenleben mit seiner neuen Frau oder spielt die Finanzierung des Eigenheims durch. Das endet jedoch meistens in einer Grübelschleife, die erst recht das einschlafen verhindert! Solche Phasen sind völlig bedenkenlos und normalisieren spätestens nach einem Monat. Schlimm wird's erst wenn man aufhört an das Problem zu denken und sich nur noch mit dem "nicht schlafen können" befasst . Dieses Phänomen tritt auch bei Angstpatienten auf, die aus Angst vor der Angst Angst bekommen. Das ist ein krankhaftes Verhalten und sollte behandelt werden. - Wer will